Was ist Yoga und warum sollte man Yoga üben?

Yoga ist ein sehr altes Übungssystem, das sich in Indien in Jahrtausenden entwickelte und bewährte.
Das Wort Yoga kommt aus indischem Sanskrit und wird mit "Einheit, Harmonie, Verbundenheit" übersetzt. Es umfasst geistige und körperliche Übungen, und beschreibt grundsätzlich auch eine Lebenseinstellung.

Die Praxis des Yoga kann einem Übendem zu dreierlei verhelfen:

1. In Harmonie zu kommen mit sich selbst, mit seiner Umgebung, mit dem, womit man immer zu tun hat. Dies führt zu bessere Gesundheit, Entspannung, mehr Freude und Gelassenheit im Alltag.

2. Erweckung schlafender Fähigkeiten. Die Yoga-Meister sagen, dass im Menschen viele verborgene Möglichkeiten schlummern. Durch Yoga bekommt man viel Energie zur Entfaltung neuer Fähigkeiten.

3. Erweiterung des Bewusstseins, Erfahrung der Einheit und Verbundenheit.

Ich lebe und lehre Hatha-Yoga, auch als Körper-Yoga genannt, in Tradition von Swami Shivananda (1889-1963), einer der großen Yoga-Meisters des 20. Jahrhunderts.

"Ha" - heißt Sonne und und entspricht der Kraft und dem männlichen Prinzip. "Tha" - heißt Mond und entspricht der Ruhe und dem weiblichen Prinzip. Durcht Hatha-Yoga werden diese beiden gegensätzlichen Energien, die in jedem von uns Menschen existieren, zusammengeführt und ausgegliechen. Hatha-Yoga ist also ein ganzheitlicher Übungsweg, der dich zu mehr Lebensqualität, Ausgegliechenheit und Energie führt. Er besteht aus Körperübungen, Atemübungen, Tiefenentspannung und Meditation. Du lernst achtsame Bewegungen, richtige Körperhaltung, richtige Atmung, Konzentration, Visualisierung und Meditation. Im weiteren Sinne gehören aber auch gesunde Ernährung, Bewusstheit im Alltag und positives Denken dazu.

Durch die physische Praxis, die Asanas (Yoga-Übungen) werden Muskeln aufgebaut und gedehnt, die Flexibilität steigt und der Gleichgewichtssinn wächst. Außerdem wirkt sich Yoga auf die Verdauung, Durchblutung und die Arbeit aller Organe aus. Durch Yoga bekommt man mehr Ausdauer und Lebensfreude. Wissenschaftlich nachgewiesen, gilt Yoga als eines der besten "Mittel" der Stressbewältigung. Yoga gibt Dir die Möglichkeit deine Muskeln zu entspannen. Durch Yoga wird Parasymphatikus angeregt, wodurch ein Entspannungsimpuls ausgelöst wird. Demzufolge kann sich der Körper erholen und regenerieren. Selbst wenn Du nur einmal pro Woche Yoga machst, hat das schon eine Auswirkung auf Balance und Stärke des Körpers. 

Erfahre selbst wie Yoga bei Dir wirkt!

 

Was ist Yogatherapie?

So wie Du schon im obigen Text erfahren hast, bedeutet Yoga Einheit oder Ganzheit und Therapie bedeutet Linderung oder Heilung von Beschwerden. Und so nutzt die Yogatherapie ihre klassischen Yoga-Techniken auf dem Weg zu Ganzheit und Gesundheit. Yogatherapie ist also ein gezielter Einsatz ausgewählter Yogatechniken zur Beseitigung, Linderung oder Vermeidung gesundheitlicher Störungen körperlicher und geistiger Art. Sie dient zur Wiederherstellung, Erhaltung und Stärkung der Gesundheit und des Wohlbefindens.

Das Besondere an der Yogatherapie ist, dass Du bei mir lernst, wie Du eigenständig, mithilfe eines individuellen bedürfnisorientierten Übungsprogrammes, Deine Selbstheilungskräfte aktivieren kannst. Und so einen Weg findest zu mehr Wohlergehen, Leichtigkeit und Freude.

Ablauf der Yogatherapiesitzung:

Zunächst nehme ich ausreichend Zeit für ein intensives Gespräch und Erstellung einer Ananmese unter Berücksichtigung des ganzheitlichen Gesundheitszustandes, wie z. B.: physische Konstitution, das Alter, aktuelle Beschwerden, Vorerkrankungen, familiäre Erkrankungen, Lebensstil und Lebenseinstellung, Ernährung und Verhaltensmuster...

Anhang dieser Information wird das sogenannte Bedürfnisorientierte Übungsprogramm entwickelt, das dazu beiträgt, Gleichgewicht und Heilung zu bewirken.

In den weiteren Einzelsitzungen werden wir gemeinsam das individuelle Übungsprogramm umsetzen und erarbeiten, das sich auch gut in deinen Alltag integrieren lässt. Während der Sitzung lade ich Dich immer wieder ein, Deine Empfindungen und Deine Erlebnisse laut auszusprechen, damit Du dich selber wahrnehmen und die Sprache Deines Körpers besser verstehen kannst. 

Durch die gezielte Auseinandersetzung mit Deinem Körper und einem Achtsamkeitstraining können die Ursachen der Beschwerden herausgefunden werden und somit das Leid vermindert.

Je nach Thema und auch je nach Möglichkeiten werden die Sitzungen einmal oder mehrmals in der Woche angeboten. Eine Dauer von 8 bis 12 Sitzungen ist zu empfehlen. Aber sowohl weniger als auch mehr Sitzungen sind möglich.

Und noch ein Hinweis: Yogatherapie ist als eine ergänzende Maßnahme zur Schul- oder Naturheilkundlichen Medizin zu verstehen. Es findet keine ärztliche Diagnosestellung statt und es wird kein Heilversprechen gegeben.

Wichtige Voraussetzung für Yogatherapie ist, dass Du den Wunsch besitzt, eigenverantwortlich an Deiner Gesundheit mitzuwirken!!!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Yoga mit Katja in Bünde, Yogatherapie